Aluminium und Aluminiumlegierungen by Dr. D. Altenpohl (auth.)

By Dr. D. Altenpohl (auth.)

Show description

Read Online or Download Aluminium und Aluminiumlegierungen PDF

Similar products books

Film Properties of Plastics and Elastomers, Third Edition (Plastics Design Library)

Now in its 3e, movie houses of Plastics and Elastomers, has been generally revised. this is often the single info instruction manual on hand at the engineering homes of industrial polymeric movies. It info many actual, mechanical, optical, electric, and permeation houses in the context of particular try out parameters, offering a prepared reference for evaluating fabrics within the related relatives in addition to fabrics in numerous households.

DITA – the Topic-Based XML Standard: A Quick Start (SpringerBriefs in Applied Sciences and Technology)

This booklet offers a concise, real-world description of DITA rules. factors are supplied at the foundation of straightforward, acceptable examples. The booklet could be an exceptional creation for DITA rookies and is perfect as a primary orientation for optimizing your details surroundings.

Additional info for Aluminium und Aluminiumlegierungen

Sample text

Lit. S. 3 Erstarrung von Aluminium Wie in Abb. 27 gezeigt wird, kann man durch diese vier Parameter die Entstehung verschiedener Erstarrungstypen erklären. Die Legende zu Abb. 27 a beschreibt die Bedingungen für das transkristalline Wachstum, yerursacht durch geringe Breite der unterkühlten Zone und daher geringe Keimbildung. In Abb. 27 b wird die Verbreiterung TS der unterkühlten ZOllE' beschrieben, fes! flüssig 2; welche zur Keimbildung vor der Erstarrungsfront und damit zu globulitiRehem Gefüge führt.

B. beim Strangguß, so ist das Maximum der Kornverfeinerung mit 0,03 bis 0,05% Ti bereits erreicht. Je nach dem Gehalt der Legierung an Eisen und anderen hochschmelzenden Legierungselementen tritt außerdem oberhalb etwa 0,04% Ti beim Stranggießen bereits die Bildung unerwünschter, großer titanhaitiger Primärkristalle und daher Krustenbildung an der Oberfläche auf. Dies ist ein weiterer Grund, warum man beim Stranggießen auf höhere Titanzusätze verzichtet. Wie Abb. 25 deutlich zeigt, ist bei Reinaluminium-Stranggußbarren die Kornverfeinerung durch einen kleinen Titanzusatz von z.

Wird Bor gleichzeitig mit Titan zugesetzt, so kann die Krustenbildung teilweise unterdrückt werden [97]. y) Einfluß von Titankarbid. Nach A. CIBULA [92] müssen wirkungsvolle Fremdkeime folgende Bedingungen erfüllen: Die Abweichung zum Abstand der Aluminiumatome sollte 8 bis 12% nicht überschreiten. W. THURY gibt 15% als maximal erlaubte Differenz an [55]. Der Bindungstyp in den Keimen muß der metallischen Bindung des Aluminiumgitters ähnlich sein. Der kornverfeinernde Zusatz soll möglichst wenig löslich sein [98].

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 46 votes